Historie DGRV

Mit der Zusammenführung des Deutschen Raiffeisenverbandes und des Deutschen Genossenschaftsverbandes – den Organisationen von Friedrich Wilhelm Raiffeisen und Hermann Schulze-Delitzsch – wurde 1972 der DGRV geschaffen.

Hermann Schulze-Delitzsch und Friedrich Wilhelm Raiffeisen
Hermann Schulze-Delitzsch und Friedrich Wilhelm Raiffeisen
Diese Vereinigung war zukunftsweisend, da bis dahin Raiffeisenbanken und Volksbanken konkurrierten. Das Fundament für die langfristige Wettbewerbsfähigkeit der genossenschaftlichen Gruppe auf regionaler und nationaler Ebene wurde somit gelegt.

Gemeinsame Interessenvertretung

Ziel des neuen Verbandes war und ist die Bündelung der drei branchenspezifischen Bundesverbände und die Wahrnehmung gemeinsamer Belange der Gesamtorganisation. Dem DGRV wurde die Zuständigkeit für allgemeine, alle drei Sparten betreffende Fragen auf den Gebieten Recht, Steuern und internationale Beziehungen übertragen. Bereits im Februar 1972 erteilte das Bundesministerium für Wirtschaft und Finanzen dem Verband das Prüfungsrecht gemäß § 63 GenG für das Bundesgebiet und Berlin (West).

Spitzenprüfungsverband der genossenschaftlichen Gruppe

Der DGRV wurde zuständiger Prüfungsverband für die Gesamtorganisation und zugleich Spitzenverband im Sinne der Prüfungsvorschriften des Genossenschaftsgesetztes.
Aufgabe des DGRV im Prüfungsbereich ist neben der Prüfung der Bundes- und Regionalzentralen die Koordination des genossenschaftlichen Prüfungswesens. Zudem betreut der DGRV die gesamte Organisation in Prüfungsfragen, bei der Erarbeitung von Leitlinien und bei der Ausbildung des Prüfernachwuchses. Der DGRV ist verantwortlich, alle Bestimmungen des genossenschaftlichen Prüfungswesens gesetzestreu und praxisgerecht zu implementieren. Die 2001 aufgebaute Grundsatzabteilung ist vor allem in den Bereichen der nationalen und internationalen Rechnungslegung aktiv.

Die Wiedervereinigung machte zahlreiche Prüfungen der DM-Eröffnungsbilanzen von Genossenschaften in den neuen Bundesländern erforderlich. Der Informationsbedarf in den neuen Ländern wurde am Absatz der Broschüre „Gründungshilfe – Wie gründe ich eine Genossenschaft?“ deutlich. Sie war laut der Zeitschrift „Capital“ der heimliche Bestseller in der ehemaligen DDR.

Mit dem Umzug der Bundesregierung verlegte auch der DGRV, seinem Selbstverständnis als genossenschaftlicher Spitzenverband entsprechend, seinen Sitz nach Berlin.

News-Archiv