DGRV.de > Aktuelles > 04/26/2018


Branchenübergreifende Kooperation in Mexiko stärken

Die Entwicklung der mexikanischen Finanzgenossenschaften ist eine Erfolgsgeschichte. In den letzten 10 Jahren sind mehr als drei Millionen neue Mitglieder registriert worden. Doch noch immer hat rund die Hälfte der mexikanischen Bevölkerung keinen Zugang zu Finanzdienstleistungen. Wie die finanzielle Inklusion in Mexiko mit Unterstützung der Spar- und Kreditgenossenschaften weiter vorangetrieben werden kann, war das zentrale Themen eines Arbeitstreffens deutscher Vertreter der Entwicklungszusammenarbeit mit mexikanischen Genossenschaften in Mexiko-Stadt. Das Treffen fand im Rahmen des vom BMZ geförderten DGRV-Projekts zur Stärkung wettbewerbsfähiger Strukturen im Genossenschaftssektor statt.
Die Teilnehmer bekräftigten zudem, dass die Kooperation zwischen den genossenschaftlichen Branchen gestärkt werden müsse. Im Fokus stehen dabei die Landwirtschaft und die Energiewirtschaft. Gerade bei der Förderung erneuerbarer Energien ist Mexiko ein wichtiger Partner Deutschlands. Insbesondere die Erfahrungen mit den deutschen Energiegenossenschaften können sehr wertvoll für die mexikanische Energiewende sein.


Teilnehmer des Arbeitstreffens u. a. MdB Peter Weiß (CDU), Henning Speck (außenpolitischer Berater der CDU/CSU-Bundestagsfraktion), Michael Fiebig (Referatsleiter im BMZ), Martina Vatterodt (Referentin für entwicklungspolitische Zusammenarbeit der Deutschen Botschaft in Mexiko) und Steffen Müller, Projektleiter des DGRV in Mexiko und Mittelamerika.