DGRV.de > Aktuelles > 11/15/2017


Kleinbauern in Kolumbien stärken

Ein großer Teil ihrer Wertschöpfung bleibt nicht bei den kolumbianischen Kleinbauern, sondern wird von Zwischenhändlern abgeschöpft, die eine monopolartige Position innehaben. Das ist das Kernproblem vieler landwirtschaftlicher Produzenten und ihrer Familien in der Region Antioquia.

Durch Kooperation und Wissenstransfer kann Abhilfe geschaffen werden. Im Rahmen des vom BMZ geförderten DGRV-Entwicklungsprojekts „Förderung lokaler Wirtschaftstätigkeit zur Abmilderung von Ursachen und Auswirkungen der Binnenflucht in Kolumbien" berät derzeit vor Ort der deutsche Experte Ralf Schaab vom Hof Erbenheim (www.hof-erbenheim.de) aus Wiesbaden.

Die Themen reichen von Produktionstechniken über Hygienestandards in der Landwirtschaft bis hin zur Vermarktung der Erzeugnisse. Die Aktivitäten werden von lokalen Mitarbeitern des DGRV und der genossenschaftlichen Fundacion CFA begleitet.