Regionale und nationale Prüfungsverbände

Die regionalen Genossenschaftsverbände und bundesweit aufgestellten Fachprüfungsverbände sind moderne Dienstleister. Als Prüfungsverbände im Sinne des Genossenschaftsgesetzes sind sie nicht nur kompetent in der Prüfung ihrer Mitglieder, sondern auch in der Beratung in juristischen und betriebswirtschaftlichen Themen sowie der Weiterbildung. Als mitgliederbezogene Organisationen mit demo kratischer Struktur sind sie von den Grundsätzen der Unabhängigkeit und Subsidiarität ge prägt. Ihr Leitbild orientiert sich an den genossenschaftlichen Prinzipien der Selbsthilfe, Selbstverwaltung und Selbstverantwortung.

Genossenschaftliche Pflichtprüfung

Haupttätigkeitsfeld der Verbände ist die Prüfung der angeschlossenen Genossenschaften. Die genossenschaftliche Prüfung geht dabei deutlich über den Ansatz einer reinen Jahresabschlussprüfung hinaus. Sie enthält neben der Feststellung der wirtschaftlichen Verhältnisse auch die Ordnungsmäßigkeit der Geschäftsführung. Diese Prüfung umfasst weiterhin die aktive Prüfungsverfolgung sowie die Prophylaxe.

Aus- und Weiterbildung

Zu den Aufgaben gehört auch die Durchführung überbetrieblicher Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter. Die Bildung hat in der Genossenschaftsorganisation einen hohen Stellenwert. Die Verbände unterhalten insgesamt 12 Akademiestandorte.
Das nationale Spitzeninstitut des genossenschaftlichen Bildungswesens ist die ADG in Montabaur. Allein in der ADG finden jedes Jahr 1.480 Seminare und Fachveranstaltungen statt. Davon profitieren mehr als 19.000 Teilnehmer.

News-Archiv