Genossenschaftsverbände auf internationaler Ebene

Die genossenschaftliche Idee hat sich kontinuierlich sowohl in Europa als auch weltweit ausgebreitet. In Europa werden die rechtlichen Rahmenbedingungen, wie Gesetze, Verordnungen und Richtlinien zunehmend durch Institutionen der EU beeinflusst. Daher kann die genossenschaftliche Verbandstätigkeit nicht auf nationale Grenzen beschränkt bleiben. Bereits in den 60er Jahren schlossen sich nationale genossenschaftliche Organisationen auf internationaler Ebene in Brüssel zu sektorspezifischen Vereinigungen zusammen, um gemeinsame Interessen zu vertreten.

Die Abstimmung und Vertretung gemeinsamer Interessen der Genossenschaften in Europa erfolgt durch Cooperatives Europe. Cooperatives Europe vereint 93 Genossenschaftsorganisationen aus 37 Ländern. Die Genossenschaftsgruppen einzelner Wirtschaftssektoren sind in sprezifischen Vereinigungen organisiert:
- Europäische Vereinigung der Genossenschaftsbanken (Groupement Européen des Banques Coopératives EACB),
- Fachvereinigung der landwirtschaftlichen Genossenschaften (Comité Général de la Coopération Agricole de l’UE - COGECA)
- Fachvereinigung der gewerblichen Genossenschaften (Union des Groupements de Commerçants Detaillants indépendants de l’Europe - UGAL)

Auf internationaler Ebene bestehen u. a. die Internationale Raiffeisen-Union (IRU) und der Internationale Genossenschaftsbund (International Cooperative Alliance, ICA).
Ziele dieser weltweit agierenden Vereinigungen sind vor allem die Förderung und der Schutz der genossenschaftlichen Werte und Prinzipien. Zudem kümmern sie sich um die Förderung des Austauschs zwischen nationalen Genossenschaftsorganisationen und koordinieren internationale Entwicklungsprogramme der Genossenschaftsorganisationen.

News-Archiv