Genossenschaftsbanken

Genossenschaftliche FinanzGruppe
Volksbanken und Raiffeisenbanken

Nähe zum Kunden, Verantwortung in der Region und Partner des Mittelstandes – nach diesen Grundsätzen arbeiten und wirtschaften die 915 deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken und die weiteren Institute und Unternehmen der genossenschaftlichen FinanzGruppe.
Die genossenschaftliche FinanzGruppe versorgt mit ihren rund 180.000 Mitarbeitern in Deutschland flächendeckend über 30 Mio. Kunden mit Finanzdienstleistungen. Besonderes Alleinstellungsmerkmal der Kreditgenossenschaften ist ihr traditioneller Förderauftrag gegenüber ihren rund 18,51 Mio. Mitgliedern. Das bedeutet, dass über die Hälfte aller Kunden von Volksbanken und Raiffeisenbanken gleichzeitig Teilhaber ihrer Bank – inklusive aller damit einhergehenden Vorteile und Mitbestimmungsrechte – sind.

Volumen und Bilanzsumme

Ende 2017 erreichten die von Volksbanken und Raiffeisenbanken vergebenen Kredite ein Gesamtvolumen von 558 Mrd. Euro, ihnen standen Einlagen von 662 Mrd. Euro gegenüber, davon allein 192 Mrd. Euro als Spareinlagen (inklusive Sparbriefe). Insgesamt lag die addierte Bilanzsumme der Volksbanken und Raiffeisenbanken Ende 2017 bei 891 Mrd. Euro.

Zusammenarbeit mit Verbundunternehmen

Volksbanken und Raiffeisenbanken sind Allfinanzinstitute. Sie bieten ihren Kunden eine breite Palette an Finanzdienstleistungen aus einer Hand. Dafür sorgt die enge Zusammenarbeit mit leistungsfähigen Spezialinstituten in der Genossenschaftlichen FinanzGruppe. Das sind neben der genossenschaftlichen Zentralbank DZ BANK AG Spartenunternehmen wie die Bausparkasse Schwäbisch Hall AG, die R+V Versicherung AG, die Union Asset Management Holding AG, die Teambank AG sowie die genossenschaftlichen Hypothekenbanken: die Deutsche Genossenschafts-Hypothekenbank AG, die Münchener Hypothekenbank eG und die WL BANK AG.

Verbundrating

Dass die Genossenschaftliche FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken ein vertrauenswürdiges und sicheres Netzwerk darstellt, bestätigen im Ergebnis zwei unabhängige Ratingagenturen. Mit der Ratingnote „AA-“ erhielten die Mitgliedsinstitute der Sicherungseinrichtung des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. (BVR), auf die diese Ratingeinstufungen zutreffen, sowohl von Standard & Poor’s als auch von FitchRatings eine bemerkenswerte Bewertung. Damit würdigen die Agenturen auch die Solidität der BVR-Sicherungseinrichtung, die seit über 80 Jahren den Bestand der ihr angeschlossenen Institute garantiert. Seit ihrem Bestehen hat noch nie ein Kunde einer angeschlossenen Bank einen Verlust seiner Einlagen erlitten. Zusätzlich gewährleistet die BVR Institutssicherung GmbH (BVR-ISG), dass die europaweit geltenden neuen Anforderungen bei gleichbleibend hohem Schutzniveau erfüllt werden.

News-Archiv